Frueherkennung

Früherkennung von Chancen und Risiken.


„Eine Chance zu sehen, ist keine Kunst. Die Kunst ist es, eine Chance als erster zu sehen“. Diese Einsicht Benjamin Franklins gilt besonders für kleine und mittlere Unternehmen. .....
Mit dieser Einleitung beginnt das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit seine Broschüre zum Thema Früherkennung (zu bestellen beim Bestellservice unter www.bmwa.bund.de).

Früherkennung bedeutet zuallererst das Erkennen von Veränderungen im Markt, auf die reagiert werden muss, um nicht an den veränderten Markt-Bedingungen zu scheitern.
Als zweites sind die gewonnenen Erkenntnisse und Informationen zu bewerten, um daraus den Nutzen für Ihre spezielle Unternehmenssituation zu erarbeiten. 
Anschliessend müssen Sie Lösungen entwickeln und danach handeln, um einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz erzielen zu können.
In den seltensten Fällen werden wird gleich beim ersten Versuch der Umsetzung dieser Lösungen alles klappen. Das lernen aus den Ergebnissen führt zu neuen Erkenntnissen und der Prozess beginnt von vorn.

Im Endeffekt entwickelt sich ein Früherkennungsprozess fast von selbst, wenn im Unternehmen Controlling betrieben wird.
Das Controlling anhand der Unternehmenszahlen aus der Buchhaltung zusammen mit einer kontrollierten Bearbeitung des Marktes in Form eines strategischen Marketings führen zu solch einem Früherkennungsprozess im Unternehmen.

Um die Hausbank von der eigenen kaufmännischen Leistungsfähigkeit zu überzeugen ist die Einrichtung eines Früherkennungssystems notwendig. Je nach Unternehmenstyp wird sich der Prozess, unter Zuhilfenahme des Computers, in überschaubaren Größenordungen organisieren lassen.